UNSER MODELLPROJEKT “Kitacoaching”

Unsere Erfahrungen von der Entwicklung und Umsetzung unseres Modellprojekts “Kitacoaching“. Ein Projekt mit dem primären Ziel, Leitungen aus (früh-)pädagogischen Einrichtungen den Zugang zu Coaching zu ermöglichen. 

Manchmal gibt es Momente, in denen man denkt: Diese beiden Menschen sollten sich einmal begegnen – Sie würden einander bereichern. Mit diesem Gedanken begann unsere nunmehr zweijährige Reise, auf der wir genau diesen Ansatz verfolgten. Unser Ziel: Begegnungen von Menschen ermöglichen, die sich ohne uns nicht finden würden. 

Schon lange trieb uns aufgrund eigener Erfahrungen die Frage um, wie Fach-und Leitungskräfte in der frühkindlichen Bildung die Unterstützung erhalten können, die sie brauchen (Mehr dazu: Unsere Gründungsgeschichte). Gleichzeitig waren wir in unserem sozialen Umfeld mit Berater:innen in Ausbildung in Kontakt, die für die Ableistung ihrer Praxisstunden Kontakte suchten.  

Aus diesen Gedanken entwickelte sich eine konkrete Idee: Was wäre, wenn wir Coaches in Ausbildung mit Kita-Leitungen für ein Leitungscoaching zusammenbringen? Diese Schnittstelle würde ein kostengünstiges Angebot ermöglichen, von dem beide Seiten profitieren. 

Wir waren fasziniert: Könnte das nicht die Lösung sein, die Leitungen in frühkindlichen Einrichtungen gerade brauchen?  

Schließlich führen die Expansion der Kindertagesbetreuung in Kombination mit eklatanten Fachkräftemangel und steigenden Qualitätsansprüchen zu tiefgreifenden Veränderungsprozessen, die seit Jahren von den pädagogischen Fach-und Leitungskräften vor Ort aufgefangen werden. Räume zur Selbstreflexion und zur Professionalisierung der eigenen Rolle kommen dabei zu kurz.  

Ein Leitungscoaching kann genau diese Reflexionsräume schaffen. Es bietet den Rahmen, Menschen in Ihrer Leitungsrolle zu stärken, messbare Ziele zu definieren und diese umzusetzen.   

Aus einer Idee wird ein Modellprojekt

Die Idee war geboren, aber unzählige Fragen waren noch offen: Wird das Angebot angenommen? Wie muss der Prozess gestaltet werden, damit beide Seiten davon profitieren? Wie kann die Vermittlung umgesetzt werden? 

Da wir die Fragen nicht beantworten konnten, machten wir uns auf die Suche nach Antworten und vernetzten uns mit relevanten Gesprächspartner:innen, die uns ihr Wissen und ihre Expertise zur Verfügung stellten. 

All diese Informationen flossen in ein erstes Konzept, das wir kurz darauf mit unserem “Modellprojekt Kitacoaching” in die Umsetzung brachten (Weitere Infos zu den Teilnehmer:innen unseres Modellprojekts finden Sie hier). Anfangs steckten wir uns kleine Ziele. Fünf Matchings sind doch ein guter Start.  

Aus fünf wurden schließlich fünfzehn.

Was wir gelernt haben: Das Modell wirkt! 

Viele Monate ist es nun her, seitdem wir die ersten Coachings vermittelt haben. Einige Prozesse sind nun abgeschlossen. Manche befinden sich noch in den Endzügen. Von allen Teilnehmer:innen haben wir wertvolle Rückmeldungen eingeholt, die in die Weiterentwicklung des Konzepts geflossen sind.  

Und wir haben viel gelernt. 

Zum einen konnten wir unsere anfängliche Hypothese bestätigen: Das Coaching hat die Leitungskräfte in ihrer Rolle gestärkt. Während des Coachings konnten Strategien entwickelt werden, mit denen die gesetzten Ziele durchweg erreicht werden konnten. Die Inhalte sind dabei vielfältig und orientieren sich an dem individuellen Bedarf. Bisher haben sich die teilnehmenden Leitungen mit folgenden Themen beschäftigt: 

Einige anfängliche Strukturen haben wir verworfen und optimiert. So haben wir das Angebot, das anfangs nur für Kita-Leitungen vorgesehen war, für Leitungskräfte in OGS/Hort und Kindertagespflege geöffnet. Auch im Hinblick auf die Coaches sind wir an Erfahrungen gewachsen. Denn neben Coaches in Ausbildung haben wir auch ausgebildete Coaches für unser Angebot gewinnen können.  

Nun sind wir bereit, das Angebot überregional zu verbreiten, damit so viele Menschen wie möglich davon profitieren können. Sie finden unser Angebot spannend? Weitere Infos finden Sie hier. Wir freuen uns auf Ihre Nachricht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.